Long- und Post Covid: Wo finde ich Unterstützung?

Viele haben nach einer Infektion mit dem Corona-Virus vielfältige gesundheitliche Beschwerden wie:

? Erschöpfung

? Kopfschmerzen

? Atembeschwerden

? Herzklopfen

? Konzentrationsbeschwerden

? Schlafstörungen

? Angststörungen

? depressive Verstimmungen


10 bis 15 Prozent Corona-Erkrankter sind danach von LongCovid bzw. PostCovid betroffen.
Erster Ansprechpartner ist die eigene Hausärztin bzw. der eigene #Hausarzt. Diese haben z.B. die Möglichkeit Atemtherapie oder Logopädie je nach Behandlungsbedarf zu verordnen. Auch eine Psychotherapie kann bei Depressionen oder Ängsten angezeigt sein.
Weitere Möglichkeiten des behandelnden Arztes sind eine Rehabilitationsmaßnahme z.B. über den Rentenversicherungsträger
oder an eine spezielle Ambulanz zu überweisen. In Sachsen haben Ambulanzen an folgenden Standorten:


? Klinikum Chemnitz (LINK)


? Universitätsklinikum Dresden (LINK)


? Universitätsklinikum Leipzig (LINK)


? Psychotherapeutische Post-Covid-Ambulanz Schkeuditz (LINK)


? Diakonie Kliniken Zschadraß (LINK)
Des Weiteren gibt es #Selbsthilfegruppen (LINK). Auch die Krankenkassen bieten Hotlines speziell für Long Covid-Patienten an.